Allgemein

Leimholzplatten aus Massivholz bestellen

Leimholzplatten aus Massivholz sind was Wunderbares für Handwerker. Sie können universell eingesetzt werden. In der Innenraumgestaltung sind sie für den Möbelbau oder als Arbeitsplatten gut geeignet. Massivholzplatten sind etwas teurer als einfache Leimholzplatten, wobei auch beide Arten miteinander verarbeitet werden können. Je nach Geschmack und Holzsorte sehen die Platten sich ähnlich. Gut, für den individuellen Ausbau wollen viele natürlich eine gute Qualität. Handwerker kennen sich mit diesen Platten bestens aus und entscheiden je nach Auftrag.

Holzarten der Leimholzplatten aus Massivholz

Farblich weisen die Holzarten naturgemäß auch große Unterschiede auf. Bei der Bestellung von Massivholzplatten, ist jede Platte natürlich auch individuell gemasert von der Struktur. In Baumärkten können oft einzelne Massivholzplatten auch ausgesucht und zugeschnitten werden. Für Vorbehandlungen oder Stärke und Maße der Leimholzplatten aus Massivholz kann der Baumarkt oder Händler direkt angesprochen werden, weil es auch preislich Unterschiede gibt. Als Holzarten stehen den Kunden meistens folgende Holzarten zur Verfügung: Ahorn, Akazie, Buche Eiche, Esche, Erle, Fichte, Kernbuche, Kiefer, Kirsche, Nussbaum oder Wildeiche. Wer zu Hause das passende Werkzeug hat, kann sich die Platten auch anliefern lassen. Empfohlen wird allgemein, dass die Schnittkanten der Leimholzplatten gebrochen werden im Radius von ca. 2 mm. Dadurch bekommen die Schnittkanten eine bessere Stabilität und die Gefahr von Absplitterungen wird reduziert. Massivholzplatten sind an sich lange haltbar.

Oberflächenbehandlung oder Pflege mit Lack oder Öl

Leimholzplatten aus Massivholz können wahlweise mit Lack oder Öl angestrichen werden, wenn das Projekt fertig zusammen gebaut ist. Eine Oberflächenbehandlung verhindert unschöne Flecken oder Verfärbungen, die sonst leicht entstehen können. Bei einer Behandlung mit Öl kommt die natürliche Farbe des Holzes und die Struktur besser zur Geltung. Das Öl kann offenporig verarbeitet werden, sodass das Holz weiter atmen kann. Empfohlen wird allerdings, die Behandlung mit Öl ca. alle 5 Jahre wieder aufzufrischen. Beim Lackieren des Holzes geht die natürliche Haptik der Oberfläche verloren. Die Schutzschicht einer Lackierung ist allerdings widerstandsfähiger gegen mechanische Beschädigungen. Auch das Eindringen von Feuchtigkeit lässt sich mit Lack eher verhindern.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.